Heimatverein Heiden  
gegründet 1921

Aktuelles 2024
Seniorennachmittag für die Bewohner des Hauses St. Josef
Am 03.07.2024 fand im Heimathaus ein Seniorennachmittag für die Bewohner des Hauses St. Josef statt.
Gegen 14.15 Uhr wurden die ersten Gäste aus dem Seniorenheim von ehrenamtlichen Schiebern/Schieberinnen abgeholt und zum Heimathaus gefahren. Dort konnten sie an vorbereiteten, mit frischen bunten Blumen dekorierten Tischen, Platz nehmen. Kaffee und kalte Getränke standen bereit.
Um 15.00 Uhr begrüßte Johannes Lensing alle Anwesenden, besonders Frau Funke-Stiemert und Marieluise Bechmann. Frau Funke-Stiemert organisierte die Bestellung des Kuchens und die 32 Anmeldungen der interessierten Bewohner. Frau Bechmann kam mit ihrem Akkordeon und unterhielt die Gäste nach dem Kaffeetrinken mit dem Vorspiel und Gesang bekannter Volkslieder. Alle sangen nach besten Kräften mit. Frau Funke-Stiemert las lustige Texte vor und führte mit allen Anwesenden einen amüsanten Sitztanz durch. So verging die Zeit wie im Fluge.
Etwa um 17.00 Uhr hieß es Abschied nehmen. Der Heimatverein bedankte sich besonders bei Frau Bechmann mit einem Blumenstrauß und einer gebastelten Dankeschön-Karte. Frau Funke-Stiemert bedankte sich herzlich beim Heimatverein für die nette Bewirtung und Unterstützung.

(Bericht von Annegret Klümper)


Fahrt zum LWL-Museum nach Hagen mit dem Heimatverein
Am Sonntag, 30.06.24, besuchten 48 Teilnehmer das LWL-Museum in Hagen.
Nach der Ankunft in Hagen gab es für alle Teilnehmer zunächst Kaffee und Streuselkuchen. Für die Gruppe standen dann zwei unterschiedliche Rundgänge zur Auswahl. Bei dem Rundgang „Feuer, Wasser, Hammerschlag“ lernten die Teilnehmer etwas über Stahl und Eisen als auch über andere Metalle. In der Messingstampfe, Gelbgießerei, kleinen und größeren Schmieden sowie in Hammerwerken wurden verschiedene Techniken erläutert.
Beim Rundgang „Holz, Hefe, Hanf und mehr“ erfuhren die Teilnehmer vieles über die Herstellung von Zigarren, Bohnenkaffee und frischem Brot. 
In der Seilerei wurde die Arbeit des Seilers vorgestellt. Die Herstellung eines Seiles wurde gezeigt und auf Wunsch der Teilnehmer Fäden in Schwarz, Rot, Gold mit eingearbeitet.
Nach den Führungen stand das Museumsgelände für alle zur freien Verfügung. Es gab noch viele Werkstätten und alte handwerkliche Techniken zu entdecken.
Bei trockenem Wetter konnte man die schöne Landschaft erkunden oder ein frisch gebrautes Bier im Brauhaus genießen.
Zum gemeinsamen Abendessen fuhren alle mit dem Bus nach Lippramsdorf in den Gasthof Föcker. 
Gegen 20:00 Uhr trafen alle wieder in Heiden ein.
(Bericht von Maria Thesing; Bilder von Christian Ostgathe )

Moderne Kitz-Rettung mit Drohneneinsatz vom Hegering Heiden
Am Donnerstag, 27.Juni 2024 fand eine Informationsveranstaltung zum Thema „Moderne Kitz-Rettung“ in Heiden-Leblich statt. 
Der Heimatverein Heiden bot diese informative und beeindruckende Veranstaltung gemeinsam mit dem Hegering Heiden an. 
Um 17.00Uhr trafen sich rund 30 interessierte Radfahrer am Heimathaus Heiden, Am Sportzentrum 11 und kamen nach einer Radtour von etwa 20 Minuten in Leblich-Buschhausen beim Hof Schwitte an. Einige Autofahrer hatten auch schon den Weg dorthin gefunden, wo zwei Zelte mit Sitzbänken und Gartenstühlen aufgebaut standen. Davor beschattete ein großer Sonnenschirm einen Bildschirm. Auf diesem wurden computergesteuert Bilder und Filme passend zum sachkundigen Vortrag von Hubert Lensing, dem Obmann beim Hegering für Kitzrettung, gezeigt. Von ca. Mitte April bis etwa Ende Juni sind die Mitglieder des Heidener Hegerings mit der Kitz-Rettung beschäftigt.

Ein Einsatz verläuft etwa so:
Möchte ein Landwirt eine Wiese mähen, setzt er sich mit dem Hegering in Verbindung. Hubert Lensing plant dann für den Mähtag den genauen Ablauf.
Eine Stunde vor Sonnenaufgang sind Hubert Lensing und etwa drei weitere Kitzretter vor Ort. Diese tragen Handschuhe und Regenkleidung. Einer von ihnen hält einen Käscher in der Hand und ein anderer einen mit Gras ausgelegten offenen Erntekorb und Deckel. Hubert Lensing bedient die Drohne mit Wärmebildkamera und hält Ausschau nach abgelegten Kitzen. Hat er eins gefunden, gibt er den drei Kitzrettern über Funk Anweisungen, in welche Richtung sie gehen sollen. Da die Kitze gut geschützt liegen, werden sie oft erst spät entdeckt, wenn die Retter direkt davor stehen. Ohne zu sprechen, wird schnell der Käscher über das Rehkitz gestülpt, hohes Gras gepflückt, das Rehkitz mit dem Graspolster aufgenommen und in den Korb gelegt. Dieser wird mit dem Deckel verschlossen. Die Rehkitze sollen dabei keinen Menschengeruch annehmen. Der Landwirt bekommt eine Nachricht, wo der Korb mit dem Kitz abgestellt wurde. Der Zeitraum zwischen Auffinden der Kitze und dem Mähen soll so gering wie möglich sein. Nach dem Mähen hat der Landwirt die Aufgabe, das Rehkitz wieder frei zu lassen. Es findet seine Mutter durch lautes Rufen.
Warum ist Kitz-Rettung nötig?
1) Tierschutz
2) Futterverunreinigungen: verendetete Kitze bilden giftige Bakterien. Wenn diese mit in Futtermittel gelangen, könnte das für unsere Nutztiere z.B. Kühe oder Pferde tödlich enden - Botulismus.
3) Unterstützung der Landwirte


Mähen früher & heute!
Die Entwicklung der Mähgeräte verlief von der Sense, über Mähbalken, Kreiselmäher zu den heutigen Selbstfahrenden Mähern mit einer Schnittbreite von 9 -11 m und zügiger Geschwindigkeit.
Während des Vortrags konnte Hubert Lensing zahlreiche Fragen aus dem Publikum sachgerecht beantworten. Gegen 19.00 Uhr ging es mit dem Fahrrad oder Auto weiter zur „Rast-Stätte Leblich 75“ am Dorstener Landweg. Hier ließen alle Beteiligten den lauen Sommerabend mit kalten Getränken in gemütlicher Runde ausklingen, bevor sie ihren Heimweg antraten.


(Nachfolgende 11 Bilder, sowie die Bilder im Bericht vom Hegering Heiden)
(11 Bilder von Marita Nattefort der Veranstaltung Rehkitz-Rettung)
Wanderung zum Ostricker Berg in Heiden

Der Maigang des Heimatvereins Heiden am fand bei bestem Wetter und guter Stimmung am 17.05.2024 statt.
33 Heimatfreunde versammelten sich um 15 Uhr gut gelaunt am Heimathaus. Nach einem schönen Startgetränk und dem Gruppenfoto, ging es mit dem Bollerwagen, gut bestückt mit Proviant und kühlen Getränken, Richtung Ostricker Berg.

Über Bauernsträßchen  und Feldwegen führte unser Weg zur Kreuzwegkapelle. Dort war unsere erste Pause und der Bollerwagen hatte nun deutlich weniger Ladegewicht und konnte leichter gezogen werden. Nach insgesamt 3,7 km kamen wir an der Schutzhütte am Ostricker Berg an, die es seit 2023 gibt. Diese Schutzhütte wurde von den angrenzenden Nachbarn errichtet - eine stabile und massive Holzkonstruktion.

Dort angekommen, konnten sich die Wanderer, an bereits gedeckte Tische, mit frischen Brötchen und mit kühlen Getränken versorgen. Nach einem gemütlichen und regen Austausch, wurden von den Organisatoren des Heimatvereins noch einige Mai-Lieder angestimmt; schließlich waren die Stimmbänder "gut geölt"!
Gut gestärkt und gelaunt machten sich die Wanderer gegen 18 Uhr auf dem Heimweg, Richtung Heimathaus. Erfreulicherweise blieb es während der ganzen Zeit trocken! Dort angekommen, verabschiedeten sich die Teilnehmer in das Pfingstwochenende mit dem Hinweis:
                                                                 "Et was schön, dat nächste mol bün wi wär dorbi"

(Bericht von Annegret Klümper und Hannes Schwitte; Bilder von Irmgard Lensing und Hannes Schwitte)





  • JS2
  • JS3
  • IL4
  • IL1
  • IL5
  • IL3
  • IL2
  • IL6
  • IL7
  • IL8
  • IL9
  • IL11
  • JS4
  • JS6
  • JS8

 

Zusätzlich möchten wir euch thematisch und zeitgeschichtlich über das erreichte Wanderziel "Ostricker Berg" informieren.
Viel Freude beim Studieren!
(Quelle: Jahrbuch des Kreises Borken 2014, S. 131 ff,. Das Buch liegt im Heimathaus zur Ansicht)



(Recherche: Angelika Brösterhaus)

Seniorennachmittag im schönen Heimathaus bei Kaffee, Kuchen und guter Stimmung am Mittwoch 10. April 2024

Mit 80 gut gelaunten Gästen war die Däle des Heimathauses voll besetzt. Maria Thesing begrüßte um 15.00 Uhr alle Seniorinnen und Senioren herzlich. Während der kurzen Ansprache ging Maria auf die  liebevoll gestalteten  kleinen "give aways" ein. Anschließend wurde den Anwesenden die erste Tasse Kaffee eingeschenkt. Schmackhafter Kuchen und Schnittchen standen schön angerichtet bereit auf den frühlingshaft mit bunten Tulpen dekorierten Tischen. Kuchenplatten und Schnittchenteller leerten sich bei anregenden Gesprächen.
Aus dem Buch: „Sägg´t up Platt“ von Johann Höing-Tücking las Annegret Klümper das lustige Gedicht vor: „Well schlöpp, denn sündigt nich“. Danach beeindruckte ganz besonders das „Heidener Marimbatrio“ - Michael Hüls mit seinen Kindern Adrian und Juliane. Jedes gespielte Stück wurde mit tosendem Applaus bedacht. Zur Freude aller Teilnehmer wurde der Wunsch nach einer Zugabe gern erfüllt. Nach einer kleinen Pause spielte Marita Nattefort auf dem Akkordeon bekannte Melodien zum Mitsingen und Schunkeln. Dazu wurden Kaltgetränke angeboten.
Voller Freude über den schönen Nachmittag gingen die Gäste heimwärts. Anbei ein paar visuelle Impressionen vom Seniorennachmittag:
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 14
  • 15
  • 16

(Bilder: Irmgard Lensing 1-25; Maria Thesing 26-28; Bericht: Annegret Klümper)


Feierliches Entzünden der Feuerwehrfackeln an der Osterkerze und des Osterfeuers
Um 20.00 Uhr waren am Ostersonntag, 31.03.2024, die Mitglieder der Musikkapelle und der Feuerwehr, sowie der Team-Vorstand des Heimatvereins und zahlreiche Heidener Bürger und Bürgerinnen mit ihren Kindern in der Heidener Pfarrkirche St. Georg versammelt.
Zur Einstimmung in den kurzen Gottesdienst spielte die Musikkapelle feierlich. 
Pfarrer Ravi Chatta begrüßte alle Anwesenden herzlich und sang nach dem Entzünden der Feuerwehrfackeln an der Osterkerze das
Vaterunser in seiner Muttersprache. Danach beteten alle Gläubigen das Vaterunser in Deutsch. Als Abschluss spielte die Musikkapelle einen
Ohrenschmaus, der besonders beeindruckte.

Während der Andacht fand ein kurzes Gewitter statt, das danach passend aufhörte. So konnten alle Teilnehmer bei trockenem Wetter und mit Gottes reichem Segen zum Festplatz ziehen – begleitet von den wundervollen Klängen der Musiker.

Auf dem Festplatz hielt Johannes Lensing aus dem Feuerwehrauto heraus eine Begrüßungsansprache. Dieser folgte das Entzünden des Osterfeuers mit den brennenden Fackeln der Feuerwehrleute. Vom DRK Ortsverein Heiden e.V. wurden leckere Grillwürstchen angeboten.

Alle Mitglieder der Feuerwehr und der Musikkapelle folgten nun mit Pfarrer Ravi Chatta der Einladung des Heidener Heimatvereins und genossen einen Umtrunk und einen kleinen Imbiss im Heimathaus. Gern nahmen auch das Ehrenmitglied Josef Jägers mit seiner Frau daran teil. 
Alle hockten noch lange in fröhlicher Runde zusammen.
(Bericht: Annegret Klümper)

  • IMG_4027
  • IMG_4031
  • IMG_4036
  • IMG_4038
  • IMG_4040
  • ip5
  • ip12
  • ip10
  • ip14
  • ip11



Wer am Wochenende oder demnächst mal zu Ostern am Sportzentrum vorbeikommt, kann sich an dem herrlichen Anblick der blühenden Narzissen vor dem Heimathaus erfreuen! Schaut gerne vorbei!
(Quelle: Redaktion HVH)
Mitgliederversammlung des Heimatvereins Heiden 1921 e.V.
Am 13.03. 2024 fand die diesjährige Hauptversammlung des Heimatvereins Heiden im Heimathaus statt. Auf der gut besetzten Däle konnte der 
2. Vorsitzende Johannes Lensing 81 Mitglieder begrüßen. Ganz besonders hieß er die Ehrenmitglieder, sowie die zahlreichen Neumitglieder willkommen.
Nach dem Tätigkeitsbericht vom März 2023 bis März 2024 folgte der Kassenbericht des 1. Kassierers Josef Wissing. Dieser konnte die Versammlung über eine gesunde Kassenlage detailliert mit Einnahmen und Ausgaben berichten. Die Kassenprüfer Heinz-Wilhelm Borgmann und Ludger Jacobs hatten die Kassenprüfung vorgenommen und beantragten die Entlastung des Vorstandes. Die Versammlung erteilte diese einstimmig.
Rückblick:
Bekanntgegeben wurde die Eintragung der neuen Satzung, die ordnungsgemäß beim Amtsgericht in Coesfeld erfolgte.
Der Heimatverein konnte auf zahlreiche, gut besuchte Veranstaltungen zurückblicken, darunter auch erstmals ein Neubürgertreff im Heimathaus.
Der Einbau der neuen lichtdurchfluteten Dälentür und die sieben neuen Fenster im Dälenbereich im Dezember 2023 konnten von der Versammlung besichtigt werden. Freiwillige Helfer waren u.a. bei der Neugestaltung der Dälenküche aktiv.
Wahlen:
Es stand die Neuwahlen des Teamvorstandes und des Beirates für die nächsten drei Jahre an. Als Wahlleiter wurde Andreas Berger vorgeschlagen und von der Versammlung bestimmt. Ein Teamvorstand bestehend aus sechs Personen und ein Beirat bis zu 15 Personen stellten sich der Wahl. Wahlleiter und die beiden Stimmzähler konnten hier eine Einstimmigkeit im Ergebnis feststellen.
Gewählt wurden in den Teamvorstand: Josef Brinkhaus, Angelika Brösterhaus, Annegret Klümper, Johannes Lensing, Hannes Schwitte und Maria Thesing.
Als Beiratsmitglieder wurden gewählt: Hans-Jürgen Benson, Hans-Gerd Göckener, Dieter Herfort, Waltraud Kempe-Finke, Marita Nattefort, Jörg Kässmeyer, Ludger Lohaus, Uwe Möllmann, Hans-Gerd Nienhaus, Frank Nattefort, Achim Pitzen, Johannes Thesing, Helmut Klümper und Johannes Vorholt.
Der Ehrenvorsitzende Gregor Tüshaus, sowie die beiden Ehrenmitglieder Josef Jägers und Prof. Dr. Ludger Kremer gehören dem Beirat als kooptierte Mitglieder an.
Ausblick:
Die geplanten 22 Veranstaltungen im Jahreskalender, mit einigen neuen Themen besetzt, fanden eine positive Resonanz.
Prof. Dr. Ludger Kremer stellte die geplanten Herausgaben der Gedichtbände, eines Sachbuches, sowie Vertellstückskes in Haisk Sandplatt vor.
Für den geplanten Bau des Backhauses stimmte die Versammlung einem finanziellen Eigenanteil in der Kostenplanung für den Förderantrag zu.
Nach dem offiziellen Teil schloss sich ein reger Austausch auf der Däle in gemütlicher Atmosphäre an.
(Bericht: Annegret Klümper)

!!!! Der neue Veranstaltungskalender 2024 ist nun Online; schaut einfach mal rein und besucht uns auf den Veranstaltungen !!!!

Platt proaten an’t Herdfuer
Am Dienstag, 20. Februar 2024, hatte der Heimatverein ab 19 Uhr ins Kaminzimmer des Heimathauses eingeladen, um über „Dütt und Datt up platt te proaten“. 25 Besucher waren dieser Einladung gefolgt und der Vorstand hatte das Herdfeuer entsprechend dem Motto gezündet, so dass in gemütlicher Runde bei Getränken und Knabbereien viele schöne „Dönkes un Vertellekes“ zum Besten gebracht wurden. Ein jeder konnte zu verschiedenen Themen mitreden und aus seinen Erinnerungen berichten, wenn es um die „Pingsterbrut“, „denn Kiepenkerl“, „de Modersproak“, „datt gudde Olle“ und „datt Fröher“ ging. Es wurde viel gelacht und ein kurzweiliger Abend ging gegen 22 Uhr zu ende.
Für die Wintersaison 23/24 war das erst einmal der letzte Herdfeuer-Abend.

Das neue Veranstaltungsprogramm 2024 hält für die kommenden Monate viele andere abwechslungsreiche Angebote für Jung und Alt bereit, so dass die Zeit bis zum Winter 24/25 nicht langweilig werden sollte!
(Bericht: Marita Nattefort)
  • 3
  • 4



Platt praoten an´t Herdfuer
Am 23.01.2024 kamen um 19.00 Uhr 20 Gäste ins gemütlich warme Kaminzimmer des Heidener Heimathauses. Johannes Lensing begrüßte sie herzlich auf Plattdeutsch. Die Anwesenden unterhielten sich rege über aktuelles Tagesgeschehen und vergangene Zeiten vor dem offenem Herdfeuer, das Helmut Klümper vorbereitet und angezündet hatte.
Insbesondere wurde erörtert, welche Kirchen in Heiden standen, was im und nach dem 2.Weltkrieg mit dem Kirchengebäude St. Georg an der Borkener Straße geschah und was die Beweggründe für einen Kirchenneubau waren.
Gern bereicherten die Mitglieder den Abend mit Anekdoten und Proetges und lauschten still den Texten, die in Plattdeutscher Sprache vorgelesen wurden. Z.B. las Maria Thesing einen Text aus dem Buch: „Vertellstückskes ut´n Westmönsterland“ von Liesken Brinkmanns vor. Mit kalten Getränken und Knabbereien verging die Zeit wie im Fluge. Gegen 22.15 Uhr verabschiedeten sich die gut gelaunten Gäste und freuen sich bereits auf das nächste Treffen am Herdfeuer im Februar 2024.
(Bericht: Annegret Klümper)




*******************************************************************************************************************************************************************************************
Am Samstag 13. Januar 2024 fand erstmalig eine gemeinsame Winterwanderung statt. Ab 14:30 Uhr trafen sich 40 Teilnehmer am Heimathaus Heiden und machten sich nach dem gemeinsamen Gruppenbild auf den Weg Richtung Marbeck. Trotz des feucht-kalten Wetters war die Stimmung hervorragend und wie jeder weiß, gibt es kein schlechtes Wetter, sondern nur unpassende Kleidung. 
Insgesamt lagen ca. 10 km vor der Wandergruppe, die von Johannes Thesing angeführt wurde.
Quer durch Heiden und Marbeck konnte man Ecken in unserer Region sehen, wo viele noch nie gewesen sind. Kurz vor dem Ziel gab es ein kleines Motivations-Schnäpschen am Heimathaus Marbeck. Von dort aus ging es dann die letzten 1.000 Meter über den Beckenstrang Richtung Zwischenziel zum Hof von Renate Beckmann und Bernd-Josef Stenkamp. Bei Renate Beckmann angekommen, konnte sich jeder auf der gemütlichen Tenne aufwärmen. Neben weihnachtliches Gebäck gab es Glühwein und heißen Kakao. Maria Thesing dankte Renate Beckmann mit einem Präsent für die Einkehrmöglichkeit auf ihren Hof.
Nach guter Stärkung ging es dann zurück Richtung Heiden zum Heimathaus, wo die Strapazen der Wanderung mit einer leckeren Gulaschsuppe belohnt wurden.
Die Stunden im Heimathaus vergingen abermals wie im Flug und alle waren sich einig, dass diese Winterwanderung nicht die letzte gewesen ist und sicherlich auch im Winter 2024/25 ein Programmpunkt vom Heimatverein Heiden werden wird. Ein Dank gilt den Organisationsteam, bestehend aus Maria Thesing, Marlies Schwitte, Marita Nattefort und Johannes Thesing für Leitung der Wandergruppe.
Anbei ein paar Impressionen:
  • IMG_3802
  • IMG_3803
  • IMG_3807
  • IMG_3809
  • IMG_3811
  • IMG_3812
  • IMG_3813
  • IMG_3814
  • IMG_3815
  • IMG_3816
  • IMG_3817
  • IMG_3818
  • IMG_3819
  • bc50372a-9bb2-470d-bbe7-915eafc01f65
  • 34093bf5-3213-46f5-bc5a-53ff40950af2




Am Sonntag, den 7. Januar 2024 fand der traditionelle Neujahrsempfang "Niejaohrwinnen" im weihnachtlich geschmückten Heimathaus vom Heimatverein Heiden statt. Zwischen 10 und 14 Uhr durfte man viele Besucher mit einem Anisken begrüßen und sich ein glückseeliges neues Jahr wünschen.
Weiterhin gab es die Gelegenheit mit einer Tasse Kaffee oder ein Pülleken Bier zusammen mit frisch gebackenen Iser- / Nijaohrkökskes, das neue Jahr gemeinsam zu beginnen.

 ........ aus dem laufenden Jahr........

Bilder und Fotos von Veranstaltungen des Heimatvereins Heiden

im Dezember 2023:

Am Freitag, 8. Dezember fand das jährliche und traditionelle Mossäten im Ludgerus-Forum statt. Die Veranstaltung war bestens besucht und eine vorweihnachtliche Stimmung beim gemeinsamen Singen von Weihnachtslieder mit dem Kinderchor und dem Besuch vom Nikolaus stellte sich ein. Für die musikalische Gestaltung einen Dank an Birgit Baumeister, die mit ihrem Akkordeon Weihnachtslieder spielte.

Der Nikolaus brachte auch noch ein kleines Geschenk für die fleißigen Helfer vom Heimatverein Heiden mit. Natürlich durfte auch eine Lesung aus dem goldenen Nikolausbuch über den  einen oder anderen vom Nikolaus nicht fehlen. So musste auch der Bürgermeister Dr. Patrick Voßkamp oder der Pfarrer Ravi Chatta beim heiligen Mann antreten.

Wie jedes Jahr wurde vom Heimatverein auch ein neuer Heimatvereins-Kalender aufgelegt und die 12 Bilder der Kalenderblätter vorgestellt. Ein Dankeschön für die Gestaltung und Umsetzung des Kalenders 2024 geht an Annegret Klümper, Maria Thesing und Waltraud Kempe-Finke. Die Nachfrage für die neuen Kalender 2024 ist gut gelaufen. An dieser Stelle sei darauf hingewiesen, dass einige Exemplare noch über den Vorstand erhältlich sind.

Nachdem jeder mit leckerem "Moos", also mit Grünkohlgemüse und gekochten Würstchen versorgt war, vergingen die gemeinsamen Stunden wie im Flug. Anbei einige Bilder vom Moosäten 2023:

  • IMG_3687
  • IMG_3688
  • IMG_3690
  • IMG_3689
  • IMG_3691
  • IMG_3693
  • IMG_3697
  • IMG_3699
  • IMG_3701
  • IMG_3702
  • IMG_3703
  • IMG_3704
  • IMG_3705
  • IMG_3708
  • IMG_3709


im August , September und Oktober 2023:
Wanderung nach Ochtrup, Flüchtlingskinder im Bauerngarten am Heimathaus, Seniorennachmittag im Heimathaus, Weinprobe im Heimathaus, Radfahrtag,....


  • wein1
  • wein2
  • wein3
  • Ochtrup1
  • haus_welbergen
  • radtour5
  • Radtour3
  • radtour4
  • Radtour1
  • Radtour2
  • bauerngarten
  • bauerngarten2
  • Ochtrup_1
  • ochtrup_2
  • ochtrup3



Weinprobe im Heimathaus
Die Veranstaltung Weinseminar mit „Weinakzente“ fand am 20.10.2023 ab 19.00 Uhr im Heimathaus statt. Hannes Schwitte konnte 30 interessierte Gäste begrüßen. Herr und Frau Rüping führten mit einer PowerPoint-Präsentation durch den Abend. Zu den ausgewählten Weinen mundeten die Antipasti von Bramers, sowie verschiedene Brot- und Käsesorten, die Maria Thesing und Marlies Schwitte appetitlich auf Platten angerichtet hatten. Die Gäste saßen noch bis weit nach Mitternacht in gemütlicher Runde zusammen.

(Bericht: Annegret Klümper)

Wandertag mit dem Ochtruper Heimatverein
Am 26.08. 2023 fuhren wir in gebildeten Fahrgemeinschaften um 10.00 Uhr vom Parkplatz des Heidener Spaßbades los und kamen am Heimathaus in Langenhorst gegen 11.00 Uhr an. Alfons und Hildegard Leuger hatten eine interessante Wanderung für uns vorbereitet. Haus Wellbergen, der idyllisch gelegene Waldsee und der Pestfriedhof von 1703 waren unsere Ziele.
Zum gemeinsamen Kaffeetrinken um 15.00 Uhr trafen wir uns im Spieker des Heimathauses – bisher vom Regen verschont. Sobald wir im Heimathaus waren, kam ein starker Regenguss.  Wir wurden herzlich im Heimathaus empfangen und konnten uns an die mit Blumen geschmückte, gedeckte Kaffeetafel setzen. Außer Kaffee gab es selbstgebackenen Kuchen und Kaltgetränke nach Wunsch.
Während der Wanderung und im Heimathaus konnten wir einige Ochtruper genauer kennen lernen. Wir freuen uns jetzt schon auf die nächste gemeinsame Tour.

(Bericht: Annegret Klümper)

Radfahrtag
Zu einem besonderen Radfahrtag für Erwachsene lud der Heimatverein Heiden 1921 e.V. am 29.07. 2023 ein. Treffpunkt war das Heimathaus um 10.00 Uhr. Die Veranstaltung war schon frühzeitig ausgebucht, trotz der zu bewältigenden 50-60 km langen Fahrstrecke.
Der Weg führte an einer wild lebenden Wasserbüffelherde vorbei, die sich gut beobachten ließ. In Lippramsdorf  war eine Einkehr zum Mittagessen bei Arentz vorbestellt. Nach dem gemütlichen Essen wurde die Fahrt Richtung Lembeck fortgesetzt. Ein rot blühendes Echinacea-Feld lud zum Fotoshooting ein. Es entstanden beeindruckende Bilder. In Haus Nordendorf gab es Kaffee und leckeren Kuchen.
Trotz des sich ankündigenden Gewitters kamen alle Radler wohl nass , aber unversehrt wieder in Heiden an.
(Bericht: Annegret Klümper)





"Chaosspiel"
Im Rahmen der Heidener Ferienspiele organisierte der Heimatverein einen
interessanten Spielenachmittag rund um das Heimathaus.





Halbtagesfahrt des Heimatvereins nach Essen im Juni 2023







Bilder vom Osterfeuer 9.4.23

 





Proatabend am Dienstag, 17.Januar 2023

 

 











Neujahrstreffen im Heimathaus 8. Januar 2023




















Aktuelles 2022


 

 100 + 1 Jahre Heimatverein Heiden
Fotos vom Samstag, 10.9.22  und Sonntag, 11.9.22, Zeitungsbericht der BZ

siehe 100 +1 Jahre


im Sommer 2022
Heimatvereine Lembeck und Heiden trafen sich am Windrad

 





im Sommer 2022
Jahresfahrt des Heimatvereins

 


vor der Villa Hügel in Essen



Diashow
  • 20220619_111331(1)
  • IMG-20220623-WA0005
  • IMG-20220623-WA0002
  • IMG-20220623-WA0000
  • IMG-20220623-WA0007
  • IMG-20220623-WA0006
  • IMG-20220622-WA0005
  • IMG-20220622-WA0010
  • IMG-20220622-WA0008
  • _DSC0053
  • _DSC0073(1)
  • _DSC0093
  • _DSC0094
  • 20220619_131042

Text und Fotos: Lensing, Kipp und Röder


Ostern 2022
"Dat Paoskefüer"

 




im Jahr 2022


Öwwer olle un nije Tieden.....






2021

Heimatverein unternahm Fahrradtour


Am vergangenen Freitag, 01.10.2021, unternahmen 45 Radfahrer mit dem Heimatverein Heiden eine Radtour in und um Heiden. Die Radtour war bisher eine der wenigen Veranstaltungen, die der Heimatverein im Jahr des 100jährigen Bestehens durchführen konnte. Die Verantwortlichen hatten eine Tour mit Stationen an einigen historischen Stellen in der Gemeinde ausgesucht. Ein Halt war dann aber auch am Grenzweg in Leblich zu Marbeck hin, dort konnte man in der neuen Hütte des Heimatvereins Marbeck verweilen und rasten. Von dort ging es zurück zum Heidener Heimathaus,  einige fleißige Helfer hatten schon Vorbereitungen getroffen, damit die Teilnehmer in geselliger Runde sich bei gegrillten Würstchen sowie kühlen Getränken stärken und unterhalten konnten, um somit einen schönen Tag ausklingen zu lassen.



 aus der Borkener Zeitung vom 23. September 2021





Ouelle: Borkener Zeitung

 

Heimatverein digitalisiert Zeitzeugnisse:

Berichte aus der Borkener Zeitung:

 siehe:  Blick ins Archiv - neu !

 


aus der Borkener Zeitung:





Januar 2020

Veranstaltung zum Thema: "Stein für Stein zurück in die Vergangenheit"


Um die Düwelsteene wird es an dem Abend gehen, erinnert die Gemeinde Heiden an diese Veranstaltung.
Dr. Kerstin Schierholt (LWL-Museum für Archälogie, Westfälisches Landesmuseum Herne) und Leo Klinke 
(Altertumskommission für Westfalen) stellen die Teutelsteine und das vorgesehene Projekt vor.



https://www.altertumskommission.lwl.org/de/forschung/megalithik/die-duwelsteene-bei-heiden/

https://www.altertumskommission.lwl.org/de/forschung/megalithik/citizen-science-projekt-duwelsteene/



"Niejoahrwinnen"

Sonntag, 5.1.2020 ab 10.00 Uhr im Heimathaus

"Wir wünschen ein frohes neues Jahr."



Dezember 2019

Abend des Heimatvereins Heiden


Mehr als 100 Heidener waren am Freitag beim vorweihnachtlichen Heimatabend dabei. Für ihren ehrenamtlichen Einsatz erhielten dann die guten Geister des Heimatvereins vom Nikolaus kleine Geschenke.



Fotogalerie Heimatabend 2019


November 2019


Rechtzeitig zum Heimatabend- der neue Heimatkalender 2020





November 2019

Fotos von der Jahresfahrt nach Bad Zwischenahn




Oktober 2019

Radtour des Heimatvereins Heiden

 


Samstag, dem 12. Oktober 2019,

mit anschließendem Grillen ab 17.00 Uhr

am/im Heimathaus ein.


Ein Ziel der Tour ist in Leblich eine Windkraftanlage, in deren Inneren sich die Teilnehmer über die Geschichte der Energie  und die Technik der Anlage informieren können.

Wer an der Radtour, aus welchen Gründen auch immer, nicht teilnehmen kann, ist herzlich eingeladen, gegen 17.00 Uhr das Heimathaus anzusteuern. Hier treffen wir uns alle zu einem gemütlichen Zusammensein.

 


Treffpunkt der Teilnehmer der Radtour ist um 14.00 Uhr das Heimathaus.

Anmeldungen bis Donnerstag, den 10. Oktober:

Karl-Heinz Lütkebohmert, Tel.: 419


September 2019


Buchweizenpfannkuchen

unter den Eichen am Heimathaus

 

Zu einem gemütlichen und unterhaltsamen Spätsommerabend am Heimathaus unter den Eichen hatte der Vorstand des Heimatvereins Heiden seine Mitglieder eingeladen.

 

Petrus hatte es mit den Heimatfreunden gut gemeint: Bei herrlichem Spätsommerwetter waren die Tische und Stühle von der Däle nach draußen vor den Eingang des Heimathauses auf den frisch gemähten Rasen gestellt worden, so dass die Gäste u.a. auch einen schönen Blick auf den Bauerngarten hatten.

 

Kulinarisches Angebot des Abends warenBuchweizenpfannkuchen, die den Heimatfreunden so gut schmeckten und an alte Zeiten erinnerten, dass Annette Lütkebohmert, Ursula Schmelting und Annegret Klümper mehr als 100 Buchweizenpfannkuchen backen und servieren mussten. Dazu gab es bunte Salate und westfälischen Pumpernickel. Für ein ausreichendes Angebot an Getränken sorgten Helmut Klümper und Karl-Heinz Lütkebohmert.

 

Bei anregenden Gesprächen verging die Zeit wie im Flug, und man war sich einig, so einen Abend zu wiederholen.



August 2019

Familienabend am Heimathaus

Der Männergesangverein Concordia Heiden (MGV) hat in Kooperation mit dem Heimatverein Heiden einen Familienabend (Singen am Lagerfeuer) vorbereitet.

Dieser startet am Donnerstag, 22. August, um 18 Uhr am Heimathaus unter den Eichen

Laut Mitteilung richtet sich der Abend an Eltern und Großeltern mit Kindern und Enkelkindern.

Die Kinder können über dem Feuer Stockbrot backen, zudem gibt es Bratwurst im Brötchen und Getränke.

Albert Berger wird mit der Gitarre für musikalische Unterstützung sorgen.

 

Juni 2019

 


aus der Borkener Zeitung









2018 - Tag der Megalithik

Interessierte zogen zum Großsteingrab in Heiden, den "Düwelsteenen". Fachkundige Archäologen hielten Vorträge rund um die vorzeitliche Grabstelle, an der es nach bisherigem Kenntnisstand in der geschichtlichen Frühzeit Feuerbestattungen gegeben habe.